Next Games

Latest Results

BasKid werden!

Die Basketball-Abteilung des SFB 94 e.V., Basket Brandenburg bietet eine Plattform für ball-interessierte Kinder und Jugendliche, sich mit dem Basketball anzufreunden und vielleicht den weiteren sportlichen Weg mit dem orangenen Leder zu gehen.

Mehr dazu

Saisonvorschau 2016/2017: Die härteste Oberliga aller Zeiten?!

Geschrieben von: P. Schöttler 24.09.2016 12:11 Uhr

Gestern das Abschlusstraining vor dem ersten Saisonspiel und morgen geht es auch schon wieder los: Die Havelstadtbasketballer starten in Lauchhammer in die dritte Oberligasaison unter Trainer F. Schöttler und sehen sich in diesem Jahr mit ganz schwierigen Aufgaben entgegen. Hier bekommt ihr einen Überblick über die kommenden Aufgaben:

Die Mannschaft: Das Team um Kapitän Dignas geht mit nahezu dem gleichen Kader wie in der Vorsaison 15/16 an den Start. Insbesondere Aufbauspieler Trapp und die Center Rosenkranz sowie Altenkirch wirken fit wie selten zuvor und haben nochmals einen beachtlichen Schritt nach vorn gemacht. Der 18-jährige Nachwuchsspieler Lochner und auch Nzana, der letztes Jahr zu den Baskets gestoßen ist, wirken immer besser in das Team integriert und werden ihrerseits Akzente setzen wollen. Besonders im Unterbau der Herren I schicken sich einige altbekannte Routiniers und vielversprechende Nachwuchsspieler an, die zunächst in der Herren II und vielleicht auch in dieser Saison noch für die Oberligaherren sehr wertvoll werden zu können.

Weiterlesen: Saisonvorschau 2016/2017: Die härteste Oberliga aller Zeiten?!

U18 am Wochenende siegreich

Geschrieben von: R. Fleischmann 21.09.2016 03:58 Uhr

Große Freude am Sonntag: Mit 2 Siegen kehrte die U18 der Baskets am Sonntag aus Lauchhammer von ihrem ersten Punktspiel zurück. Ohne Robert Wacker, der gerade seine Verletzung auskuriert, reisten die Havelstädter ins ferne Lauchhammer.
Der erste Gegner aus Nauen war kein Unbekannter für die Youngsters der Baskets, denn sie unterlagen in der Vorsaison gegen die Havelländer. Zunächst begann die Starting 5 daher respektvoll und über weite Strecken, insbesondere in den ersten beiden Vierteln des Spiels, spielten die Brandenburger recht zögerlich. Bald gewannen sie jedoch mehr Mut und Selbstvertrauen. Die effektiven Balleroberungen brachten immer wieder Ballgewinne, wodurch sich die Mannschaft um das Trainergespann Fleischmann und Novakovic stetig absetzte. Höhepunkt dieses Spiels war das tolle letzte Viertel, das unser Mixed Team mit 27:8 gewinnen konnte. Schließlich gewann unser Team das Spiel und einer guten sowie fairen Spielweise.

Weiterlesen: U18 am Wochenende siegreich

3,8 Sekunden fehlen zum Sieg.

Geschrieben von: F. Schöttler 16.03.2016 08:40 Uhr

Im vorletzten Saisonspiel reisten die Basketballer des SFB 94 e.V. in das südbrandenburgische Lauchhammer. Für die Baskets die letzte Chance um sich von Platz 4 auf Platz 3 in der Abschlusstabelle zu verbessern und damit den Playoffs tabellarisch noch einen Teilerfolg abzuringen. Verzichten mussten die Brandenburger weiterhin auf die beiden verletzten Kapitäne Dignas und Stellvertreter Rosenkranz, somit machte sich ein 9-köpfiges Aufgebot um Trainer Schöttler auf den Weg. Das erste Viertel startete Verhalten, so dass M. Jagla erst nach 4 Minuten die ersten Punkte auf Brandenburger Seite markieren konnte. Zu diesem Zeitpunkt bedienten sich die Baskets eine Minute zuvor bereits einer frühen Auszeit, es schien in den ersten 3 Minuten vieles zwischen Kabinenansprache und Spielfeld liegen geblieben zu sein. In Folge zeigten die Havelstädter guten bis sehr guten Teambasketball und der Verteidigung war zu verdanken das die Südbrandenburger in der frühen Phase der Partie nicht weiter als 6 Punkte enteilt waren, so egalisierte sich das Spiel bis zur ersten Viertelpause auf 16:16. Im zweiten Viertel konnte an die Leistung angeknüpft werden. Mehr und mehr wurden die Gäste jetzt Herr über das Spiel und spielten mit einer konstanten Führung bis zum Pausenstand von 32:26.

Weiterlesen: 3,8 Sekunden fehlen zum Sieg.

Baskets verlieren letztes Heimspiel der Saison

Geschrieben von: P. Schöttler 11.03.2016 11:31 Uhr

Die Oberligabasketballer der Havelstadt haben das letzte Heimspiel der Saison im Derby gegen die Red Eagles aus Rathenow deutlich mit 51:67 verloren. In einem Spiel, das im ersten Viertel (10:25) für die Rathenower entschieden wurde, wurde wieder einmal deutlich, dass die Havelstädter die Verletzungsmisere der letzten Wochen nicht kompensieren konnten. Neben dem fehlenden Kapitän Dignas gingen Center Rosenkranz, Flügelspieler P. Schöttler und das Talent Lochner angeschlagen in die Partie. Zu Beginn des ersten Viertels wirkten die Baskets ob des selbstbewussten Auftretens und der sehr guten Trefferquote der Red Eagles sichtlich überrascht, was sich auch prompt auf dem Spielstand widerspiegelte. Nach den ersten 8 Minuten stand es 5:21 aus Sicht der Brandenburg, die sichtlich angeschlagen wirkten. „Wir haben uns wohl etwas viel Druck gemacht und dann hat uns die Lockerheit gefehlt.“, kommentierte Trainer Schöttler die Situation. Im Folgeviertel ging es dann munter auf und ab, die Rathenower trafen nun nicht mehr so treffsicher wie noch zu Beginn und die Baskets aus Brandenburg nahmen den Kampf vor der eigenen Kulisse an. Doch immer wieder waren es die starken Einzelspieler der Rathenower, Brätsch und Neumann, die mit gelungenen Aktionen den Abstand stabil hielten. Mit 20:39 aus Sicht der Brandenburger ging es in den Pausentee.

Weiterlesen: Baskets verlieren letztes Heimspiel der Saison

Baskets unterliegen gegen Stahnsdorf

Geschrieben von: P. Schöttler 02.03.2016 08:28 Uhr

Die Oberligabasketballer der Havelstadt mussten auch ihr zweites Heimspiel in den Playoffs deutlich mit 49:77 verloren geben. Durch die weiterhin angespannte Personalsituation war schon vor dem Spiel klar, dass es an diesem Tag ein hartes Stück Arbeit für die übrig gebliebenen Baskets werden würde. Mit den Aufbauspielern Lochner und Dignas, Flügelspieler Schöttler und Center Rosenkranz fehlte auf jeder Position mindestens ein Stammspieler, die den Havelstädtern besonders gegen Ende der Partie fehlen sollten. In einer äußerst nervösen Anfangsphase waren es zunächst die Baskets, die einen besseren Start erwischen sollten. Nach einem verwandelten Freiwurf von Flügelspieler Bronnert stand es nach 7 Minuten 9:4 für die Havelstädter. Doch dann zeigten die Stahnsdorfer erstmals, warum sie als Erstplatzierter der regulären Saison noch vor den Baskets in die Playoffs eingezogen sind. Mit einem 11:2-Lauf in drei Minuten ging es mit 11:15 in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel spielten sich die jungen Randberliner mit ihren hochtalentierten Spielern in einen regelrechten Rausch. In vielen sehenswerten Aktionen zeigten sie ihre tollen Qualitäten und setzten sich nach und nach von den tapfer kämpfenden Baskets ab. Mit 23:35-Rückstand aus Sicht der Havelstädter ging es in die Halbzeit. „Wir haben uns bisher teuer verkauft und wollen die Chance nutzen, wenn sie noch einmal heran kommen lassen. Verliert nicht den Mut und spielt clever!“, so die aufmunternden Worte des Trainers Schöttler.

Weiterlesen: Baskets unterliegen gegen Stahnsdorf

Seite 1 von 58